ZBN

Notlichtzentrale

ZBN – DIE NEUE NOTLICHT-KONSTELLATION

Unsere neuen Notlichtzentralen ermöglichen erstmals die verschiedenen Komponenten der Sicherheitsbeleuchtung örtlich von einander getrennt zu installieren. Diese Aufteilung unterschiedlicher Bereiche vereinfacht Planung und Installation deutlich. So kann in einem Objekt mit mehreren Brandabschnitten ein Submaster in jedem Brandabschnitt installiert und mit dem Master verbunden werden. Dadurch wird nicht nur die aufwändige Installation von teurem E30-Kabel reduziert sondern zusätzlich die Wartung und Instandhaltung vereinfacht.

 

  • optimale Gestaltung von Anlagen durch Aufteilung der Sicherheitsbeleuchtung in Submasterbereiche
  • 8 programmierbare Digitaleingänge für potenzialfreie Kontakte
  • Endstromkreise in ZBN-Technik


ZBN-Hauptprozessor

Besonderheiten

  • optimale Gestaltung von Anlagen durch Aufteilung der Sicherheitsbeleuchtung in Submasterbereiche
  • Submasterbereiche bestehen aus eigenständigen Anlagen mit eigenem Bussystem (Modulbus)
  • Master bildet „Leitstelle“ und kommuniziert und überwacht die Submaster über den Masterbus
  • Ein Masterbus kann mit einem Master und bis zu 30 Submaster ausgestattet werden. Jeder Modulbus kann bis zu 60 Module verwalten
  • 100-BASE-Ethernet-Port zur Programmierung, Konfiguration und Verwaltung der Anlage, Systemkonfigurationen können importiert und exportiert werden, Speichern des Log-Buches im Klartext
  • Jeder Submaster kann mit eigener Ersatznetzumschaltung sowie mit eigener Batterie und Ladetechnik ausgestattet werden
  • 8 programmierbare Digitaleingänge für potenzialfreie Kontakte
  • 16 frei programmierbare Zeit- und Datumschaltuhren
  • frei programmierbare Störungsanzeige
  • zwei galvanisch getrennte Busausgänge für Master- und Modulbus
  • flexible Ersatznetzgestaltung via Zentralbatterie, Dieselaggregat oder zweite Netzeinspeisung möglich

Endstromkreise in ZBN-Technik

  • gemeinsamer Betrieb von 20 Leuchten als Dauer- und Bereitschaftslicht innerhalb eines Stromkreises
  • jede angeschlossene Leuchte ist unabhängig konfigurierbar (DS/BS)
  • einzelnes oder kombiniertes Schalten von Leuchten über Schalteingänge
  • einzelnes oder kombiniertes Dimmen von Leuchten über Schalteingänge (SMART-Technologie)
  • serienmäßige Einzelleuchtenüberwachung über die Versorgungslinie (keine separate Busleitung notwendig)
  • Funktionsüberwachung der Busverbindung und automatische Notbetriebsumschaltung bei gestörter Verbindung

Technische Daten

  • USB-Schnittstelle
  • zweipolige Stromkreisabsicherung
  • Schutzart : IP 20
  • Schutzklasse: I
  • Schnittstellen: USB, LPT
  • Lackierung: RAL 7035
  • Eingangsspannung: 230 V / 50 Hz
  • Ausgangsspannung: 216 V DC
  • Betriebstemperatur: 5°C bis 35°C


ZBN-K20-Innenansicht

Stromkreismodul SKM

Stromkreismodule SKM

  • SKM-M für Mischbetriebsstromkreise
  • SKM-E für Einzelleuchtensteuerung
  • SKM-N für DS- und BS-getrennt

Sensorikmodule

Sensorikmodule IOM24

  • Sensorikmodul zum Verarbeiten von Schaltsignalen
  • verfügt über 16 Eingänge für potenzialfreie Kontakte (ungerade Kontakte sind mit 24 V behaftet)

Sensorikmodule IOM230

  • Sensorikmodul zum Verarbeiten von Schaltsignalen
  • 9 Eingänge zur Überwachung des 230V AC Netzes oder zur Schalterstellungserfassung der Allgemeinbeleuchtung
  • davon 3 Eingänge als Phasenwächter programmierbar (ein-/zwei-/dreiphasig)Bus-Netzwächter für Einbau in Verteilung der Allgemeinbeleuchtung (Modulspeisung über Bus)

Leuchtenüberwachungsbaustein

Besonderheiten

  • Leuchten als DS oder BS programmierbar
  • AC-Schaltbefehl für alle BS-Leuchten im Stromkreis
  • AC-Leuchtenüberwachung
  • Schalteingang 230 V AC

 

  • Leuchtenadresse über Drehcodierer einstellbar
  • Benötigt kein DC-Ersatznetz
  • Automatische Lastkalibrierung
  • Kompatibel mit DC-modulierenden EVG’s


Visualisierung

KNX-Gateway

  • Möglichkeit zum Mitschalten von 20 unterschiedlichen Befehlen für die Notbeleuchtungsanlage aus dem KNX-Bus
  • Wiedergabe von 20 unterschiedlichen Meldungen aus der Notbeleuchtungsanlage auf dem KNX-Bus
  • Darstellung von 20 Ereignissen aus der Notbeleuchtungsanlage auf dem KNX-Bus

Web-Modul

Webmodul

  • Farbige Darstellung des Leuchtentyps
  • Anzeige des aktuellen Schaltzustandes jeder einzelnen Leuchte, jedes Stromkreises und aller IOM-Eingänge
  • Anzeige der Schaltungsart der Stromkreise
  • Darstellung Not- oder Lokalnotbetrieb
  • Anzeige der Batteriespannung & -kapazität sowie des Lade- und Endladestromes
  • Programmieren von Schaltuhren
  • Starten von Testbetrieben
  • Abrufen von Testergebnissen

Anschlussschema

Anschlussschema

  • zwei Ersatznetze in einem System
  • getrennte sichere Leitungen zwischen Hauptgerät und Hauptverteilung
  • Masterbus verbindet alle Master mit Submastern
  • Modulbus wird von jedem Master bzw. Submaster neu generiert
  • Ladebus zwischen abgesetzter Batterie mit Ladeteil und zugehörigem Master
  • Visualisierung in Technikzentrale

Downloads


MENU

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Internetseiten verwenden teilweise so genannte Cookies.

Cookies richten auf Ihrem Rechner keinen Schaden an und enthalten keine Viren. Cookies dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden und die Ihr Browser speichert.

Die meisten der von uns verwendeten Cookies sind so genannte „Session-Cookies“. Sie werden nach Ende Ihres Besuchs automatisch gelöscht. Andere Cookies bleiben auf Ihrem Endgerät gespeichert (max. 30 Tage), bis Sie diese löschen. Diese Cookies ermöglichen es uns, Ihren Browser beim nächsten Besuch wiederzuerkennen.

Sie können Ihren Browser so einstellen, dass Sie über das Setzen von Cookies informiert werden und Cookies nur im Einzelfall erlauben, die Annahme von Cookies für bestimmte Fälle oder generell ausschließen sowie das automatische Löschen der Cookies beim Schließen des Browser aktivieren.

Bei der Deaktivierung von Cookies kann die Funktionalität dieser Website eingeschränkt sein.

Wie Sie in Ihren Browser die Einstellungen anpassen finden Sie auf die Webseite des jeweiligen Herstellers:

Schließen